Colas aus Österreich

Bei einem Supermarkteinkauf im Land des roten Bullen habe ich mich in der Getränkeabteilung nach leckeren Hackerbrausen umgeschaut, die es in Deutschland nicht gibt. Fündig bin ich bei den Colas geworden und habe je eine Dose S Budget Engery Cola und Black Jack Cola mitgenommen. Colas aus Österreich weiterlesen

박카스D

Es gibt Dinge im Leben, die sind awesome. Manche Dinge sind so awesome, dass sie ein eigenes Blog verdient haben, in dem es nur um Dinge geht, die awesome sind. Eine Sache, die zu diesen Dingen zählt (neben Hackerbrausen, versteht sich), ist die koreanische Instant-Nudelsuppe.

Speziell die Suppen der Firma Nong Shim und darunter noch spezieller die Fertignudeln mit dem Namen Shin Ramyun (신라면) bieten dem geneigten Geek oder der geneigten Geekin ein geradezu explosives Geschmacksknospenfestival: Chön charf, mit dem Guten aus etlichen Jahren Hightech in der Lebensmittelchemie.

Zu kaufen gibt es Shin Ramyun und andere Nudelsuppen in asiatischen Supermärkten und Läden in praktisch jeder (Groß-)Stadt. Wenn man schon mal da ist, kann man auch gleich eine koreanische Hackerbrause mitnehmen, die in apothekenähnlichen Glasfläschchen angeboten wird: 박카스D oder Bacchus-D (sprich: Bak-Ka-Seu Di).

박카스D trinkt sich nicht ganz so angenehm wie die Hackerbrausenreferenz Club-Mate, was nicht nur an der Ex-und-Hopp-Menge liegt. Der Geschmack erinnert an tote Gummibärchen, ähnlich wie bei „Energydrinks“ im Skiurlaub in Österreich, damals, als uns Red Bull noch wie eine exotische Spezialität aus einer fremden Welt vorkam. Taurin und Coffein sind laut Aufschrift drin, es macht bestimmt auch munter  — aber durch den Mischkonsum mit anderen Brausen kann das Ergebnis bei mir nicht so genau festgestellt werden.

Insgesamt möchte ich dieser Hackerbrause mit dem bislang fettesten Carbon Footprint (nur echt im Direktimport aus Fernost!) ein gutes „Naja, wenn’s sein muss…“ aussprechen. Aber wenn ihr im Laden seid, um ein kleines Fläschchen zu erwerben, könnt ihr ja gleich eine Instantnudelsuppe mitnehmen. Und das ist wieder, na, ihr wisst schon: awesome.