Die letzten Artikel:
halal

Hier trifft sich also muslimische Tradition mit der westlich verorteten Leistungs- und Partykultur: Wo, wenn nicht in Kreuzberg lässt sich ein so wunderbares kuturelles Mashup finden wie ein Energy-Drink namens halal. Das zertifiziertermaßen nach islamischem Recht gestattete Getränk wird in der Schweiz produziert und ist derzeit in mehreren Berliner Spätis zu bekommen.

Das Dosedesign ist wunderbar schlicht, lediglich der Name des Getränks weist in pseudoarabischen Lettern auf das Alleinstellungsmerkmal der Brause hin. Ein Werbeplakat zum Getränk fasst es zusammen mit den Worten “Einfach erlaubt!”

Doch schmeckt ein halaler Energy-Drink anders als das unzertifizierte Leitkulturpendant? Nicht im geringsten. Kein Wunder, denn die Zutaten sind die selben wie in anderen Energy-Drinks auch. Halal hebt sich geschmacklich nicht von anderen Gummibärchenwässerchen ab.

Lässt sich trinken und wirkt, wieso also nicht? In irgendwelchen Gefährderdateien islamismusparanoider Innenminister stehen überwachungskritische Netzeingeborene ja vermutlich sowieso schon. Wer also statt in der Macchiato-Taverne mal im Shisha-Café das Internetz vollschreiben möchte, findet mit diesem Wachmacher womöglich ganz neue Freunde.



  1. Nico on Freitag 9, 2012

    Das Zeug kriege ich nicht runter… Einfach nur ekelhaft.

  2. Fuchs on Freitag 9, 2012

    Wenn Ihr was richtig Leckeres, Prickelndes sucht, probiert doch mal unsere drei neuen “Halal Sparkling Grape” drinks. Es gibt sie als extra-dry, dry und sweet, abgefüllt aus frischen Traubensäften, ohne Zusatz von entalkoholisiertem Wein, Konzentraten, Zucker oder Aromen. Alle drei Drinks schmecken traubig-fruchtig, und die zugesetzte Kohlensäure macht sie so richtig frisch und prickeld.