1337mate

Die Ankunft der ersten 1337mate Flaschen feierte yetzt im Sommer letzten Jahres mit einem unboxing event. Seit diesem ersten Geschmackstest haben die Hamburger Mateproduzenten an der Rezeptur geschraubt. Zeit für eine Reevaluation. 1337mate enthält jetzt 25mg/100ml Koffein statt der bisherigen 18mg/100ml. Macht wacher, schmeckt man aber nicht raus. 1337mate zeichnet sich vom ersten Schnuppern an der Flasche bis zum letzten Schluck durch ein intensives herbes Aroma aus. 1337mate schmeckt immer noch teeiger als Club-Mate, prägnanter und sehr ausgewogen. Der Kohlensäuregehalt spaltet die Gemüter: Es ist deutlich weniger als beim Fränkischen Vorbild. Während man Club-Mate auch noch nach einigen Tagen in der wiederverschließbaren Flasche gut trinken kann, dürfte 1337mate schnell abstehen. Viel Kohlensäure ist aber auch nicht jedermenschs Geschmack. Bei der öffentlichen Rede lohnt sich also der Griff zur 1337mate. Fazit: 1337mate ist keine Kopierkatze. Wenn sich eine Brause Hackerbrause nennen darf, dann ist es 1337mate.

Ein Gedanke zu „1337mate“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.